Juli 2013 Archive

Lingua::EN::Fathom - Measure readability of English text von Kim Ryan misst die Lesbarkeit bzw. Verständlichkeit eines englischen Textes an Hand der drei Indizes:

Alle statistischen Eigenschaften des Textes können über indivduelle Funktionen ermittelt werden oder einfach als vorgefertigter Report (report) ausgegeben werden.

 

Beispiel

Das folgende Beispiel untersucht die Perl Artistic License auf ihre Verständlichkeit.

#!/usr/bin/perl
use strict;
use warnings;

use Lingua::EN::Fathom;

my $text = new Lingua::EN::Fathom;

$text->analyse_file('perlartistic.txt');

print $text->report;

Das Programm erzeugt folgende Ausgabe:

File name                  : perlartistic.txt
Number of characters       : 7429
Number of words            : 1062
Percent of complex words   : 19.77
Average syllables per word : 1.7514
Number of sentences        : 46
Average words per sentence : 23.0870
Number of text lines       : 125
Number of blank lines      : 33
Number of paragraphs       : 33


READABILITY INDICES

Fog                        : 17.1444
Flesch                     : 35.2322
Flesch-Kincaid             : 14.0806

Die Methode analyse_file liest eine Datei komplett ein - einzelne Absätze können über die Methode analyse_block hinzugefügt werden.

 

Siehe auch

 

Session::Token von Doug Hoyte bietet eine sichere, schnelle und wirklich einfach zu nutzende Schnittstelle um Session IDs, Zufallspasswörter, zufällige Identifier, Reset Codes für Passwörter und vieles mehr zu erzeugen.

 

Beispiele: Zufällige Session Token

Das folgende Beispiel erzeugt einen zufälligen String mit mindestens 128 Bit Entropie.

#!/usr/bin/perl
use strict;
use warnings;

use Session::Token;

my $token = Session::Token->new->get;

print "Token: $token\n";

Das Programm erzeugt folgende Ausgabe:

Token: 2sSNJqxSf2U3lP2by9fRfs

Die Mindestentropie des zufälligen Tokens lässt sich über den Parameter entropy einstellen:

#!/usr/bin/perl
use strict;
use warnings;

use Session::Token;

my $token = Session::Token->new(entropy => 256)->get;

print "Token: $token\n";

Das Programm erzeugt folgende Ausgabe:

Token: PA5M2r9XOMl7i8scMAaLo7KiBPFu2QH1jqP6huqId0N

Falls mehrere Tokens benötigt werden, bietet sich aus Effizienzgründen, die einmalige Erzeugung eines Generators an, der wiederholt zur Erzeugung zufälliger Token aufgerufen wird.

#!/usr/bin/perl
use strict;
use warnings;

use Session::Token;

my $generator = Session::Token->new;

my $token = $generator->get;

print "Token: $token\n";

 

Beispiele: Zufallspasswort

Die Länge des zufälligen Passworts kann über den Parameter length eingestellt werden.

#!/usr/bin/perl
use strict;
use warnings;

use Session::Token;

my $token = Session::Token->new( length => 8 )->get;

print "Token: $token\n";

Das Programm erzeugt folgende Ausgabe:

Token: zJPtFyyH

Wem das voreingestellte Alphabet nicht genügt, kann ein eigenes über den Parameter alphabet einstellen.

#!/usr/bin/perl
use strict;
use warnings;

use Session::Token;

my $token = Session::Token->new( length => 8, 
   alphabet => 'ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVW1234567890!"§$%&/()=?' )->get;

print "Token: $token\n";

Das Programm erzeugt folgende Ausgabe:

Token: H/VJ)G/6

 

Siehe auch

 

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält alle Einträge von Perl HowTo von neu nach alt.

April 2013 ist das vorherige Archiv.

August 2013 ist das nächste Archiv.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.

Fachzeitschriften

Blog Roll

Powered by

Powered by Movable Type 5.2.7

Creative Commons-Lizenz

Creative Commons License
Dieses Weblog steht unter einer Creative Commons-Lizenz.